Ist Google Analytics in Indien illegal?

Image of Iron Brands

Veröffentlicht am 13. Jan. 2023 von Iron Brands

Dieser Artikel wird automatisch übersetzt. Wechsle zur englischen Version, um das Original zu lesen.

Lassen Sie sich eines gesagt sein: Nein, Google Analytics ist in Indien nicht illegal. Die jüngsten rechtlichen Probleme von Google Analytics sind darauf zurückzuführen, dass die europäischen Behörden entschieden haben, dass die Verwendung von Google Analytics einen Verstoß gegen die GDPR-Bestimmungen zur außereuropäischen Datenübermittlung darstellt.

Da jedoch mehrere EU-Mitgliedstaaten die Verwendung von Google Analytics für rechtswidrig erklärt haben, lohnt es sich, hier etwas tiefer zu graben und die sich verändernde Landschaft zu erkunden.

  1. Welche Regeln gelten für Google Analytics in Indien?
  2. Kann ich personenbezogene Daten von Europa nach Indien übermitteln?
  3. Was soll die ganze Aufregung um Google Analytics?
  4. Datenschutzgesetzgebung in Indien im Allgemeinen
  5. Abschließende Überlegungen
Logo of MichelinMichelin chose Simple AnalyticsJoin them

Lassen Sie uns eintauchen!

Welche Regeln gelten für Google Analytics in Indien?

Die Datenschutz-Grundverordnung gilt in Indien nicht, da es kein Mitglied der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums ist. Dennoch müssen indische Unternehmen die GDPR einhalten, wenn sie auf den europäischen Markt abzielen oder Verhaltensweisen in der EU überwachen (dazu gehört auch die Verwendung von Google Analytics für eine Website, die auf ein europäisches Publikum abzielt).

Gegenwärtig gibt es keine festen Regeln für die Cookie-Politik und die Einwilligung. Infolgedessen können Cookies platziert und ausgelesen werden, ohne dass eine Einwilligung eingeholt wird und ohne dass irgendwelche Informationen bereitgestellt werden.

Kann ich personenbezogene Daten von Europa nach Indien übermitteln?

Zurzeit gibt es noch keinen Angemessenheitsbeschluss für Indien. Mit anderen Worten: Die Europäische Kommission hat Indien nicht als sicheres Land für Datenübermittlungen "grünes Licht" gegeben.

Sie können trotzdem personenbezogene Daten nach Indien übermitteln, aber es wird schwieriger sein als die Übermittlung von Daten in ein EU/EWR-Land oder ein Land, für das ein Angemessenheitsbeschluss vorliegt.

Was soll die ganze Aufregung um Google Analytics?

Der jüngste Trend zu Entscheidungen gegen Google Analytics ist Teil eines größeren rechtlichen Rätsels über Datenübertragungen zwischen dem EWR und den USA. Das Problem betrifft Indien nicht direkt, aber es betrifft indische Websites, die Google Analytics verwenden, sofern sie auf den europäischen Markt und das europäische Publikum abzielen. Wir haben in unserem Blog ausführlich darüber geschrieben, daher hier eine Kurzfassung.

Das Kernproblem ist die Staatsüberwachung. Nach der Datenschutz-Grundverordnung können europäische personenbezogene Daten nur sicher außerhalb des EWR übertragen werden. Das ist für US-Datentransfers schwierig, weil der US-Rechtsrahmen eine umfassende und invasive Überwachung der Daten ausländischer Bürger erlaubt. Angenommen, ein indisches Unternehmen sammelt mit Google Analytics personenbezogene Daten von Nutzern in der EU. In diesem Fall werden die Daten zur Verarbeitung durch Google in die USA übermittelt, was das Risiko birgt, dass die Daten von US-Behörden überwacht werden.

Zwei verschiedene Datenübertragungsrahmen (Safe Harbor und Privacy Shield) zwischen der EU und den USA ermöglichten in der Vergangenheit GDPR-konforme Datenübertragungen, aber beide Rahmen wurden vom EU-Gerichtshof in den Rechtssachen Schrems I und II für ungültig erklärt. Ein dritter Rahmen ist auf dem Weg, wird aber sicherlich rechtlich angefochten werden. Da sich bereits ein Urteil in der Rechtssache Schrems III abzeichnet, bleibt die Zukunft des Datenverkehrs zwischen der EU und den USA ungewiss.

In der Zwischenzeit müssen Unternehmen auf verschiedene rechtliche Instrumente (in der Regel Standardvertragsklauseln) zurückgreifen, um Daten gemäß der Datenschutz-Grundverordnung rechtmäßig in die USA zu übertragen. Das Problem bei diesen Instrumenten ist jedoch, dass sie keinen Schutz gegen staatliche Überwachung bieten. Aus diesem Grund hat der Gerichtshof in der Rechtssache Schrems II klargestellt, dass sie durch zusätzliche Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre ergänzt werden müssen, wenn Daten in "unsichere" Länder übermittelt werden. Dies ist bei den Übermittlungen, die für bestimmte Cloud-basierte Dienste wie Google Analytics erforderlich sind, schwierig und völlig unmöglich (wir haben darüber hier geschrieben). Die staatliche Überwachung ist also der Grund dafür, dass die Übermittlung von Daten nach Indien in der Regel weniger heikel ist als die Übermittlung in die USA, auch wenn ein Angemessenheitsbeschluss für beide Länder gilt.

Nach dem Schrems-II-Urteil im Jahr 2020 haben die meisten Unternehmen ihre Geschäfte wie gewohnt mit in den USA ansässigen Dienstleistern weitergeführt. In der Zwischenzeit koordinierten die Datenschutzbehörden ihre Vorgehensweise bei Datenübermittlungen auf europäischer Ebene. So haben die österreichischen, französischen, Italienisch und Ungarisch haben sich die Datenschutzbehörden in ähnlichen Entscheidungen gegen die Verwendung von Google Analytics ausgesprochen. Auch die dänische Datenschutzbehörde nahm in einer Pressemitteilung eine strikte Haltung ein. Alle Entscheidungen laufen praktisch auf ein staatsweites Verbot hinaus, wie wir hier erläutert haben. Andere Datenschutzbehörden werden wahrscheinlich dem Beispiel folgen und eine härtere Gangart gegenüber Google Analytics einlegen.

Datenschutzgesetzgebung in Indien im Allgemeinen

Die Rechtsprechung des Obersten Gerichtshofs von Indien erkennt die Privatsphäre als Grundrecht an. Allerdings gibt es in Indien derzeit kein umfassendes Datenschutzgesetz. Verschiedene Gesetze, darunter das Informationstechnologiegesetz, sehen einige Datenschutzregeln vor.

> Ein föderales Datenschutzgesetz wurde Anfang des Jahres im Parlament eingebracht und wieder zurückgezogen. Die indische Regierung hat kürzlich den Entwurf für ein neues Bundesdatenschutzgesetz veröffentlicht.

Abschließende Überlegungen

Ob Google Analytics in Indien nun illegal ist oder nicht, es ist auf jeden Fall nicht datenschutzfreundlich für Ihre Website-Besucher. In einer Welt, in der staatliche Überwachung und monopolistisches Fehlverhalten offensichtlicher denn je sind, streben wir nach einem unabhängigen Internet.

Mit Simple Analytics können Sie dennoch Einblicke gewinnen und Möglichkeiten aus der Analyse Ihrer Website entdecken, ohne Cookies zu verwenden oder persönliche Daten zu sammeln. Möchten Sie sehen, wie das aussieht? Sehen Sie sich unser Live-Dashboard hier an.

Wenn Sie das anspricht, probieren Sie uns aus. Es ist kostenlos.

GA4 ist komplex. Versuchen Sie Simple Analytics

GA4 ist wie im Cockpit eines Flugzeugs zu sitzen, ohne einen Pilotenschein zu haben

14-Tage-Testversion starten