Google Analytics Preisgestaltung

Image of Carlo Cilento

Veröffentlicht am 17. Nov. 2023 und bearbeitet am 20. Dez. 2023 von Carlo Cilento

Google Analytics ist ein nützliches Tool, um den Website-Traffic und das Nutzerverhalten zu verstehen. Das Preismodell von Google Analytics kann jedoch einige Herausforderungen oder Einschränkungen mit sich bringen, insbesondere für kleinere Organisationen.

Hier erfahren Sie alles, was Sie über das Preismodell von Google Analytics wissen müssen und wie es sich für verschiedene Arten von Kunden eignet.

  1. Ist Google Analytics kostenlos?
  2. Wie viel kostet Google 360?
  3. Was ist mit Universal Analytics?
  4. Was sind die Unterschiede zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version von GA360?
    1. Datenerfassung
    2. Einschränkungen bei der Konfiguration
    3. Begrenzung der Retention
    4. Integrationen
    5. Erweiterte Funktionen
    6. SLAs
    7. Frische der Daten
    8. Kundensupport
  5. Warum Sie Alternativen prüfen sollten
    1. Datenschutz
    2. Cookie-Banner führen zu Datenverlusten
    3. Eine komplexe Benutzeroberfläche
    4. Das Preisschild
    5. Der perfekte Zeitpunkt für einen Wechsel
  6. Warum Simple Analytics nicht kostenlos ist
Logo of MichelinMichelin chose Simple AnalyticsJoin them

Ist Google Analytics kostenlos?

Für Google Analytics gibt es zwei Pläne: einen kostenlosen Plan und einen Premium-Plan namens Google 360.

Der kostenlose Plan ist kostenlos. Nun, sozusagen. Google Analytics sammelt Besucherdaten und analysiert sie, um einen Einblick in den Verkehr und die Leistung Ihrer Website zu erhalten. Google verwendet diese Daten dann weiter, um sein umfangreiches Ad-Tech-Ökosystem zu betreiben. Wie andere Google-Dienste ist es ein in die Privatsphäre eingreifendes Tool, das die Kunden mit ihren Daten bezahlen.

Google Analytics bietet auch einen Premium-Plan, der sich an große Unternehmen richtet. Dieser Plan bietet zusätzliche Funktionen, hat aber auch einen hohen Preis.

Wie viel kostet Google 360?

Im Gegensatz zu Universal Analytics 360 folgt GA4 360 einem nutzungsbasierten Modell für Google 360.

Google macht seine Preiskriterien nicht öffentlich, aber Google 360 hat Berichten zufolge eine Einstiegsgebühr von 50.000 $ pro Jahr mit zusätzlichen nutzungsabhängigen Gebühren. Kunden auf Unternehmensebene verhandeln die Vereinbarung in der Regel direkt mit dem Google-Vertriebsteam, was zu unterschiedlichen Preisen im Einzelfall führt.

Insgesamt ist Google Analytics 4 ein leistungsstarkes, aber teures Produkt, das sich an Unternehmenskunden richtet.

Was ist mit Universal Analytics?

Google stellt UA schrittweise ein. UA wird nicht mehr unterstützt, und UA360 wird im Juli 2024 eingestellt. Wenn Sie noch UA360 verwenden, müssen Sie auf GA4 umsteigen oder einen anderen Service nutzen.

Was sind die Unterschiede zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen Version von GA360?

Datenerfassung

Vor der Abschaffung zeichnete Universal Analytics nur 10 Millionen monatliche Ereignisse pro Immobilie auf. Für die Aufzeichnung von Ereignissen, die über diesen Schwellenwert hinausgehen, war ein Google 360-Abonnement erforderlich.

Google Analytics 4 ist anders. Die Untersuchungen der kostenlosen Version verwenden Datenstichproben, um die letzten 10 Millionen Ereignisse zu untersuchen, wodurch sich die Datenqualität verschlechtert.

Google 360 hingegen verwendet Daten-Sampling für die Untersuchung von mehr als einer Milliarde Ereignissen. Zahlende Kunden können das Datensampling bei Bedarf manuell ein- und ausschalten, um die Verarbeitung zu beschleunigen.

Mit anderen Worten: Die alte UA-Ereignisgrenze ist jetzt eine Daten-Sampling-Schwelle. Was bedeutet das in der Praxis?

Data Sampling ist eine Technik, die die Datenanalyse auf Kosten einer gewissen Genauigkeit erleichtert. Stellen Sie sich vor, Sie müssten alle Bäume in einem Wald zählen: Sie könnten sie einzeln zählen oder die Bäume auf einem Hektar zählen und von dort aus arbeiten. Genau das tut Google Analytics bei der Stichprobenbildung.

Die Qualität der gesampelten Daten hängt von der Stichprobengröße ab. Angenommen, Sie überschreiten 10 Millionen Ereignisse nur geringfügig. In diesem Fall verwendet GA große Stichproben und liefert Ihnen recht zuverlässige Daten, während ein höheres Verkehrsaufkommen zu kleineren Stichproben und weniger genauen Daten führt.

Der kostenlose GA-Plan ist also wahrscheinlich in Ordnung, wenn Sie die Schwelle von 10 Mio. Ereignissen nicht wesentlich überschreiten. Allerdings kann die Datenstichprobe Ihre Ergebnisse verzerren, wenn Sie große Datenmengen analysieren.

Beachten Sie auch, dass einige Interaktionen, die in UA nicht als Ereignisse gezählt wurden, in GA4 aufgrund des neuen Attributionsmodells als Ereignisse aufgezeichnet werden. Durch diese Änderung wird die Ereigniszählung in GA4 effektiv erhöht: Organisationen, die unter dem alten Schwellenwert für Ereignis-Traffic von UA lagen, können sich oberhalb des Schwellenwerts für das Daten-Sampling für GA4 wiederfinden, insbesondere wenn sie viel App-Traffic analysieren.

Einschränkungen bei der Konfiguration

Die kostenlose Version von GA hat weitere quantitative Beschränkungen, wie z.B. eine Begrenzung der Anzahl von Zielgruppen und Konversionen, die pro Eigenschaft konfiguriert werden können.

Begrenzung der Retention

Die kostenlose Version von GA4 hat eine 14-monatige Aufbewahrungsfrist für alle Daten und Metriken. GA360 hat immer noch die 14-monatige Aufbewahrungsbeschränkung für Immobilien, aber es erlaubt die Speicherung anderer Ereignisse für bis zu 50 Monate.

Die Aufbewahrungsbeschränkung ist ein großer Nachteil der kostenlosen GA4-Version, da Kunden in ihrer Fähigkeit, langfristige Trends zu analysieren, stark eingeschränkt sind.

Integrationen

Integrationen sind ein großes Verkaufsargument für GA360.

Die kostenlose Version ist mit einer Handvoll Google Services kompatibel (z. B. Google Ads, Adsense, Ad Exchange, Search Console), und das war's. GA360 hat viele weitere Integrationen, darunter Big Query, Salesforce, Search Ads 360, Display Video 360 und mehr.

Big Query ist eine besonders wichtige Integration, da das serverlose Data Warehouse von Google es Unternehmen ermöglicht, Abfragen auf großen Datensätzen zu beschleunigen.

Erweiterte Funktionen

Google 360 umfasst Funktionen wie ein datengesteuertes Attributionsmodell und benutzerdefinierte Trichter. Diese erweiterten Funktionen richten sich an Unternehmenskunden mit einem kompletten Marketingteam an Bord.

SLAs

Nur GA360 bietet Service-Level-Vereinbarungen in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Kostenlose Kunden werden wahrscheinlich mehr Ausfallzeiten erleben. Sie sollten sich nicht darauf verlassen, dass der Dienst nach Störungen umgehend wiederhergestellt wird, da sich das Unternehmen wahrscheinlich zunächst auf zahlende Kunden konzentriert, um die SLAs einzuhalten.

Frische der Daten

GA 360 aktualisiert die Daten und Berichte häufiger als die kostenlose Version. Dies dürfte für die meisten Kunden keine Auswirkungen haben, könnte aber für diejenigen nützlich sein, die Einblicke in Echtzeit erhalten möchten.

Kundensupport

Nur Google 360-Kunden kommen in den Genuss des Kundensupports. Kostenlose Nutzer können sich auf die technische Dokumentation von Google verlassen und die GA-Community um Hilfe bitten. Dennoch liegt es letztendlich an ihnen, alle Probleme zu lösen, die mit dem Dienst auftreten können.

Es sei darauf hingewiesen, dass sich die meisten Informationen in den Community-Foren von Google Analytics auf UA beziehen und möglicherweise veraltet sind.

Warum Sie Alternativen prüfen sollten

Datenschutz

Wie UA basiert auch GA4 auf Cookies. Obwohl Cookies von Erstanbietern besser sind als Cookies von Drittanbietern, sind sie immer noch eine Technologie, die in die Privatsphäre eingreift.

Unternehmen bewegen sich in Richtung datenschutzfreundlicher, cookiefreier Lösungen, da die allgemeine Öffentlichkeit zunehmend über Online-Tracking besorgt ist.

Darüber hinaus gehen die Regierungen gegen Dienste wie Google Analytics vor. Zahlreiche EU-Regierungen (wie Frankreich und Italien) haben die Verwendung von Google Analytics bereits verboten. Hier können Sie überprüfen, ob Google Analytics in Ihrem Land verboten ist.

Nach EU-Recht erfordern Analyse-Cookies die Zustimmung der Nutzer. Das bedeutet, dass den Besuchern die Möglichkeit gegeben werden muss, Cookies abzulehnen.

Zum Leidwesen der Unternehmen mögen es die Menschen nicht, verfolgt zu werden, und lehnen Cookies häufig ab, wenn sie eine transparente Wahlmöglichkeit haben. Dies führt zu Datenverlusten für GA-Kunden: Nutzer, die Cookies ablehnen, sind in den Daten praktisch unsichtbar.

Cookie-freie Webanalysedienste wie Simple Analytics können dieses Problem lösen und diese Besucher wieder sichtbar machen. Sie können auch mit GA oder anderen Cookie-basierten Diensten kombiniert werden, um den Datenverlust durch Cookie-Banner zu mindern.

Eine komplexe Benutzeroberfläche

Universal Analytics war bereits für seine unintuitive Benutzeroberfläche bekannt, und Google Analytics 4 ist sogar noch schlimmer. Die Oberfläche ist überladen mit erweiterten Funktionen, die die meisten Nutzer nicht benötigen, was die Navigation selbst für Nutzer, die mit UA vertraut sind, schwierig macht. Es gibt bessere Optionen, wenn es um die Benutzeroberfläche geht: So sieht das Dashboard von Simple Analytics aus.

google-analytics-dashboard-vs-simple-analytics-dashboard.png

Das Preisschild

Seien wir ehrlich: 50.000 Dollar sind für viele Unternehmen nicht gerade wenig. Einige kleine oder mittelständische Unternehmen könnten die Einschränkungen der kostenlosen GA-Erfahrung problematisch finden, während sie sich die Einstiegspreise von GA360 nicht leisten können. Diese Unternehmen täten gut daran, sich nach einer günstigeren Alternative umzusehen.

Der perfekte Zeitpunkt für einen Wechsel

Zum jetzigen Zeitpunkt müssen Unternehmen auf einen anderen Dienst umsteigen, ob sie wollen oder nicht. UA-Eigenschaften sind bereits veraltet und UA360-Eigenschaften werden es bald sein. Wenn Sie UA360-Kunde sind, ist dies ein idealer Zeitpunkt, um einen datenschutzfreundlichen Dienst auszuprobieren (und übrigens können Sie mit Simple Analytics alle Ihre GA-Daten übernehmen).

Warum Simple Analytics nicht kostenlos ist

Wie wir bereits erklärt haben, ist die "kostenlose" Version von Google Analytics nicht wirklich kostenlos: Ihre Besucher zahlen mit ihren Daten dafür.

Wir von Simple Analytics lehnen das Geschäftsmodell "Zahlen Sie mit Ihren Daten" ab, das heute so weit verbreitet ist. Datenschutz ist ein Recht, und persönliche Daten sind keine Ware.

Wir speichern Ihre Besucherdaten sicher und verkaufen sie nicht zu Werbezwecken an Dritte. Aus diesem Grund erhebt Simple Analytics eine Gebühr, die für jeden erschwinglich ist und für kleinere Unternehmen bereits bei 9 € pro Monat beginnt.

Wenn Sie sich angesprochen fühlen, probieren Sie uns doch einfach aus.

GA4 ist komplex. Versuchen Sie Simple Analytics

GA4 ist wie im Cockpit eines Flugzeugs zu sitzen, ohne einen Pilotenschein zu haben

14-Tage-Testversion starten